Image

Piggnigg wurde 1981 von Daniel Weniger (Bass, Gesang), Wolfgang Egli (Tasten, Gitarre, Gesang) und Alexander Egli (Schlagzeug) gegründet zwecks Pflege des St.Gallischen Liedgutes. Mit dabei waren in den Gründerjahren Hansruedi Geel (Saxofon), ab 1995 Silvio Wyler (Saxofon) und seit 2001 Michael Duss (Gitarre).

Piggnigg veröffentlichte zwei LP's und sechs CD-Alben. Auf diesen Tonträgern spielten namhafte Gäste mit wie z.B. Carlo Schöb (Saxofon), Albert Landolt (Saxofon), Dominik Rüegg (Gitarre), Theo Jost (Trompete), Charlotte Weniger (Saxofon) und Michael Spörri (Hammond). 2011 veröffentlichte Piggnigg aus Liebe zum FCSG und zu St.Gallen im Allgemeinen das Lied "Mer sind do dihai", welches hier heruntergeladen werden kann.

Seit 2007 treten Daniel Weniger und Wolfgang Egli mit ihrem Musikkabarett "Weniger Egli" auf den Kleinkunstbühnen der Schweiz auf. Ihr aktuelles Programm "Alles aber besser" spielen sie seit November 2019. Weniger Egli haben zwei CD-Alben produziert (Tscheims Bond und Rehwald). Die aktuelle CD ist zurzeit in Arbeit und wird voraussichtlich 2054 unter die Leute kommen.

Fotos

Videos

„Wie wenn i grad gebore wär“ in der SRF-Sendung „Karussell“ (20.01.1982)
„Your Profession" in der SRF-Sendung „Hear we go“ (1985)
Konstanz (2005)

-

FCSG-Hymne „Mer sind do dihai“ mit Text (2010)
FCSG-Hymne „Mer sind do dihai“ in der Corona-Saison 2020

LPs / CDs

1981

Tschaued, än anders Mol

Der Grundstein unseres Mundartprojektes. Versuch, Gefühle im Sanktgaller-Dialekt auszudrücken und zu erzeugen. Sehr vielfältig und verspielt, gespickt mit viel Unnötigem und Schönem: Barock. Alle gängigen Rockmusikinstrumente sind darauf vertreten. Einzigartig. Ein Klassiker.

Mehr Infos hier

1985

The Gambler

Das grüne aber geliebte Schaf unter unseren Tonträgern. Musikalisch das aufwändigste und vielleicht auch beste Werk. Kreativ. Kann es mit den besten zeitgenössischen Platten aufnehmen. Gewisse Journalisten merkten und schätzten das. Der Markt andrerseits war grausam. Die englischen Texte sind auf dem Cover auf Deutsch übersetzt.

Mehr Infos hier

1994

Läbe i üsem Land

Eine Wiedereinsteiger-CD nach Familiengründungen und Hausumbau. Songs, die sich während Jahren angestaut hatten. Alles etwas direkter gespielt. War bis jetzt die Musik durchwegs wichtiger als der Text, rückt hier bei einzelnen Songs vermehrt der Text in den Vordergrund. Hervorragende Gitarrenarbeit von Dominik Rüegg.

Mehr Infos hier

1996

Amerika

Faszinierende Grundidee. Rockmusik, gespielt in der Besetzung eines Jazz-Quartetts (Piano, Bass, Schlagzeug, Saxofon). Schlank, akustisch, aber mit viel Kraft. Die Texte sind jetzt eine tragende Säule des Ganzen, eine mit Bedacht angerichtete Mischung aus Ironie und Melancholie, etwas vom besten. Super Saxofone von Silvio Wyler. Praktisch live eingespielt im Studio, mit Druck und Dreck.

Mehr Infos hier

2000

fälesee

Hier wieder das volle Brett. Bläsersätze mit Gitarrenrotz, Piano, Orgel und die ganze Schose. Volle Pulle und doch relaxed. Zwischen den Textzeilen geht es in die Tiefe. Die Idylle trügt und im Chaos liegt ein Augenzwinkern. Das Ganze ist durchtrieben poetisch, ausgewogen gemein, niveauvoll blöd und herzhaft musikalisch.

Mehr Infos hier

2003

nüt

13 Songs, mit viel Ausstrahlung. Rock, Herz, Witz, Blues, Ironie und Melancholie, blutten Frauen, Mexiko und einem Goldfisch.

Mehr Infos hier

2006

Glashuus

Piggnigg: eigen-artig. knorrig. Ein Olivenbaum in der Ostschweiz. Sound: knusprig. lehmig. glockig. Heisser Asphalt, wenn es zu regnen beginnt. Texte: aus der Stratosphäre, dem Innenleben eines Plüschelefanten und den Tiefen der Kanalisation.

Mehr Infos hier

2010

dä Kaiser

Wir sind Kaiser. Ihr auch. Ein Volk von Kaisern. Und oben drauf ein paar Armleuchter.

Mehr Infos hier

Presseberichte

11.11.2010

St.Galler Tagblatt
"Mer lönd eu do nöd im Rege stoh" - Die gedichtete Motivationsspritze als Hymne zum Mitsingen.

09.11.2010

Blick am Abend
Wolfgang Egli hat eine St.Gallen-Hymne geschrieben.

01.09.2008

Wilerzeitung
Zog das Publikum an: Die Band "Piggnigg" bot Mundartrock für Fortgeschrittene. Bis auf den letzten Platz war das riesige Zelt gefällt.

14.05.2007

St.Galler Tagblatt
Piggnigg, eine Band die's schon 25 Jahre gibt, empfehlen St.Gallen den Verlierern. Jenen, die weit gegangen sind, nur um zu merken, dass die Welt da draussen eben doch zu gross für sie ist...

09.11.2006

Redus
Den Durchbruch haben wir schon lange geschafft, nur hat's noch keiner gemerkt.

07.09.2006

Appenzeller-Zeitung, Beilage Applaus
Piggnigg, die kultige St.Galler Band, sang sich mit "Mundartrock für Fortgeschrittene" in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer.

05.09.2006

Zürcher Oberländer
Piggnigg aus St.Gallen überzeugten mit ein wenig an Mani Matter oder Stiller Has erinnerndem Mundartrock für Fortgeschrittene mit viel textlichem Witz, Biss und einer Vorliebe fürs schräge Wortspiel...

20.04.2006

Trespass
Schon einmal von einer Mundartrock-CD gehört, die keine Herz/Schmerz- und Schmusesongs bringt? Nein? Dann merk dir den Namen Piggnigg und nimm Platzin ihrem Glashaus... Endlich eine Mundartscheibe mit anderen Ideen und gewagten Texten.

10.04.2006

Wilerzeitung
"Es chunnt än Bär vo Konstanz här..." rockten die "Piggnigger" zum Schluss des gelungenen Konzerts...

07.04.2006

Anzeiger Flawil
Eine intellektuelle Band mit viel Bodenhaftung spielt 'intelligente Rockmusik' mit viel Charme und Witz, feinfühlig und voller Energie...

04.04.2006

Thurgauer Zeitung
Die St.Galler Mundart ist knackig wie eine Bratwurst und kratzt auch schön, wenn sie aus dem Mund von Sänger Egli kommt...

04.04.2006

Wiler Zeitung
Piggnigg-Interview Über das Prinzip Blauwal: Abtauchen und immer wieder an die Oberfläche kommen...

20.03.2006

michael_spoe_blog
Technisch dampft sich die Band immer mehr zum Wesentlichen zusammen und das ist gut so. Kein Samplebalst mehr, nur noch Gitarren, ein paar kleine Amps und der Abend kann losgehen. Fürjeden Rockfan mit Tiefgang ein Muss - und das ohne Fremdsprachenkenntnisse...

18.03.2006

St.Galler Tagblatt
Ironische Mundarttexte treffen auf einen radikal rockigen Sound...

16.03.2006

20 Minuten
Musikalisch stehen die vier Musiker anderen Mundartgrössen in nichts nach...

15.03.2006

Anzeiger
Nichts gegen Baschi oder Florian Ast, aber die Texte von Piggnigg haben schon einiges mehr an Tiefgang und Lebenserfahrung...

02.12.2005

Zürcher Oberländer
Gleich zwei Siegerbands zum Auftakt: Piggnigg mit Schweizer Gitarrenrock und witzig-schrägen Mundarttexten über den Bär, der von Konstanz her kommt, oder die Freude an der Novemberdepression...

18.08.2005

St.Galler Nachrichten
Seltsame Szenen in der St.Galler Innenstadt. Begleitet von vier Bodyguards und einer Filmcrew besuchte ein Übergrosser roter Teddybär seine St.Galler Artgenossen...

16.08.2005

St.Galler Tagblatt
Es chunnt en Bär" auf Video - Filmaufnahmen der Mundartgruppe Piggnigg mit Plüschbär

13.08.2004

Wilerzeitung
Einer der Höhepunkte in der vergangenen spurbar-Saison: Das Konzert der Flawiler Mundart-Rocker "Piggnigg".

08.03.2004

Wilerzeitung
In der Spur-Bar steht die Band nicht alleine auf der Bühne, weit weg vom Publikum - Gerade mal dreiviertel Meter trennen Spielende und Zuhörende. Und mit ihrer Musik, ihren Texten, nicht zuletzt aber auch durch ihre lockere Art im Umgang mit dem Publikum ziehen die Piggnigger die Zuhörer in ihren Bann. Virtuos, mit sichtbar viel Spielfreude und eigenem Spass. Gelebter Piggnigg-Alltag wohl....

27.01.2004

Wilerzeitung
Die Band nahm die Zuhörerschaft mit auf einen Tripp durch den Alltag - aus dem Leben gegriffene und spitz formulierte Texte, unterlegt mal mit feinen, mal jaulenden Gitarrenklängen....

18.11.2003

Anzeiger CD-Tipp
In breitem St. Galler Dialekt und mit viel rockigem Gitarrensound, so erzählen PiggNigg ihre schrägen Alltagsgeschichten. Und oft bleibt beim ersten Hinhören die Frage: ä«Wiä¤ genau hätt er das jetzt gmeint?» Die Mundart-PiggNigger lieben aberwitzige Wortspielereien, unerwartete Wendungen und einen melancholischen Ton in ihren Geschichten. Skurrile Zeilen wie ä«Dä¤ Goldfisch lueget Färnseh und i han d'Flosse uf em Tischä» sind einfach grandios.

15.11.2003

Die Südostschweiz
Singen gegen den Mainstream: Die Ostschweizer Mundart-Rockgruppe 'Piggnigg' - eine Ausnahme.
Die witzig-schrägen, mal frechen, mal melancholischen Songtexte von Wolfgang Egli drehen sich um Alltägliches, Smalltalk und Hektik, Sehnsucht und Einsamkeit, Erfolgreiche und Versager. Getragen werden sie vom schnärkellosen Gitarrenrock der Gruppe, "nüt" ist die sechste Einspielung von Piggnigg.

12.11.2003

St.Galler Tagblatt
Rocken im Kerzenlicht
Die Mundart-Rocker Piggnigg überraschen mit einfallsreichen Beizenkonzerten. Diese Woche setzen die St.Galler ihre Tour fort.
Im Restaurant Spitalkeller ist kein einziger Sitzplatz mehr frei...

06.11.2003

St.Galler Tagblatt
Piggnigg waren nie "in", aber immer "da". In all den Jahren haben sie deshalb viele Anhänger gefunden, und ihre Songs geniessen vielerorts Kultstatus...

17.07.2003

Jukebox Magazin
Piggnigg textlich humorvoll und sehr gehaltvoll, musikalisch mindestens auf der Höhe von Züri West & Co. - Der Tipp!

28.04.2003

St.Galler Tagblatt
Der Kabarettist Joachim Rittmeyer, die Mundartrocker "Piggnigg" und die Theaterdamen von "Bloody Mary" sind zum Kantonsjubiläum in gemeinsamer Mission unterwegs: Der Rettung des St.Galler Dialekts....

19.04.2003

Wilerzeitung
Die letzten Proben laufen
Die MundArtNacht ist ein kulturelles Projekt im Rahmen des Kantonsjubiläums. Die Cabaret-Rock -Theater-Show wird in eine Fernsehsendung eingebunden...

20.01.2003

Wilerzeitung
Sich seiner Mundart bewusster sein.
An der Mundartnacht des Kantonsjubiläums ist die Rockband "Piggnigg" massgeblich mitbeteiligt....

17.10.2002

Messeprogramm
Piggnigg im Messeprogramm von Radio DRS1
Der Stand war gut besetzt, und immer, wenn die rockigen Töne durch die Halle schallten, wurde es eng in den Gängen um den Radio-Stand. Und sie sind begeistert, die Alten, die Jungen, die Familien, das ganze Publikum, das einen Augenschein nimmt im Radiostand....

Kontakt

Postweg:
Piggnigg, Zielweg 10, 9230 Flawil

Telefon:
071 393 42 41

Email:
info@wenigeregli.ch